Literatur.Orte

Literatur ist Reisen im Kopf. Trotz des inflationären Gebrauchs dieses Satzes ist er immer wieder wahr. Denn zum einen lernen wir beim Lesen andere Lebensentwürfe, andere Epochen, uns bisher unbekannte Gedanken oder uns nicht betreffende Sorgen und Nöte kennen. Und zum anderen spielen viele Romane an einem ganz bestimmten Ort, einer ganz bestimmten Stadt. Manchmal sind diese Städte sogar die heimlichen Hauptpersonen der Handlung.

Hier liste ich die Bücher auf, die auf Kaffeehaussitzer vorgestellt werden und sich konkret einer Stadt zuordnen lassen; sozusagen als eine Art literarischen Reiseführer. Wer mehr davon sucht: Schaut mal auf die Seite Lit.Cities. Dort werden ausschließlich Stadtromane gesammelt – ein grandioses Projekt mit einer großen Auswahl an entsprechenden Literaturtipps.

Hier sind die Literatur.Orte auf Kaffeehaussitzer

Algier
Oliver Bottini, Ein paar Tage Licht

Beirut
Pierre Jarawan, Am Ende bleiben die Zedern

Berlin
Robert Baur, Mord in Metropolis
Günter de Bruyn, Als Poesie gut
Harald Gilbers, Germania
Robert Harris, Vaterland
Arne Jysch/Volker Kutscher, Der nasse Fisch
Hilmar Klute, Was dann nachher so schön fliegt
Volker Kutscher, Die ersten Gereon-Rath-Romane
Volker Kutscher, Märzgefallene
Volker Kutscher, Lunapark
Andreas Pflüger, Endgültig
Sven Regener, Herr Lehmann
Anke Stelling, Bodentiefe Fenster
Christian Torkler, Der Platz an der Sonne
Benedict Wells, Spinner

Boston
Dennis Lehane, Ein letzter Drink

Dresden
Peter Richter, 89/90

Dublin
Sebastian Barry, Ein langer, langer Weg

Frankfurt am Main
Jakob Arjouni, Happy Birthday, Türke!

Hamburg
Rolf Lappert, Über den Winter

Kingston
Marlon James, Ein kurze Geschichte von sieben Morden

Leipzig
Sabine Knopf/Volker Titel, Der Leipziger Gutenbergweg
Clemens Meyer, Als wir träumten
Marc Mielzarjewicz, Lost Places Leipzig
Andreas Platthaus, 1813

Lissabon
Antonio Tabucchi, Erklärt Pereira

London
Håkan Nesser, Himmel über London
Christopher J. Sansom, Die Matthew-Shardlake-Romane
Gerhard Seyfried, Verdammte Deutsche!

Los Angeles
Christof Weigold, Der Mann, der nicht mitspielt

Madrid
Arturo Pérez-Reverte, Alatriste
Arturo Pérez-Reverte, Das Gold des Königs

Mexiko-City
Guillermo Arriaga, Der Wilde
Torsten Seifert, Wer ist B. Traven?

München
Robert Harris, München
Volker Weidermann, Träumer

New York
Paul Auster, 4 3 2 1
John Dos Passos, Manhattan Transfer
John Freeman Gill, Die Fassadendiebe
Gunnar Kaiser, Unter der Haut
Hari Kunzru, White Tears
Jonathan Lethem, Der Garten der Dissidenten
Dorit Rabinyan, Wir sehen uns am Meer
Hanya Yanagihara, Ein wenig Leben

Oslo
Jo Nesbø, Der Erlöser
Jo Nesbø, Durst
Jo Nesbø, Macbeth
Per Petterson, Nicht mit mir

Paris
Jean-Michel Guenassia, Der Club der unverbesserlichen Optimisten
Robert Harris, Intrige
Pierre Lemaitre, Wir sehen uns dort oben

Rio de Janeiro
Ronaldo Wrobel, Hannahs Briefe

Saint-Malo
Anthony Doerr, Alles Licht, das wir nicht sehen

Santiago de Chile
Sascha Reh, Gegen die Zeit

Sevastopol
Orlando Figes, Krimkrieg

Sofia
Ilija Trojanow, Macht und Widerstand

St. Petersburg
Fjodor M. Dostojewskij, Verbrechen und Strafe

Stockholm
Anne von Canal, Der Grund
Niklas Natt och Dag, 1793

Tel Aviv
Dorit Rabinyan, Wir sehen uns am Meer
Liad Shoham, Stadt der Verlorenen
Yali Sobol, Die Hände des Pianisten

Venedig
Carlo Fruttero/Franco Lucentini, Der Liebhaber ohne festen Wohnsitz

Weimar
Rüdiger Safranski, Goethe & Schiller – Geschichte einer Freundschaft

Wien
Alex Beer, Der zweite Reiter
Petra Hartlieb, Meine wundervolle Buchhandlung

Zürich
Demian Lienhard, Ich bin die, vor der mich meine Mutter gewarnt hat

Auf dem Bild ist übrigens São Paulo zu sehen, eine Stadt, die mich sehr fasziniert. Bisher habe ich noch keinen Roman gefunden, der dort spielt. Falls also jemand einen Tipp hat: Immer gern.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: