Buchpreisbloggen 2020

Es ist wieder Buchpreiszeit. Und auch wenn die Verleihung des Deutschen Buchpreises am 12. Oktober 2020 unter erschwerten Bedingungen stattfinden wird, lenkt das Procedere auch dieses Jahr wieder den Fokus auf die aktuelle deutschsprachige Gegenwartsliteratur. Die Longlist besteht wie immer aus zwanzig Titeln, sechs davon stehen  am 15. September 2020 auf der Shortlist – und einer von ihnen wird von der Jury zum Roman des Jahres gekürt werden.

Die Jury ist jedes Jahr neu besetzt; 2020 besteht sie aus Katharina Borchardt (Literaturredakteurin, SWR 2), Hanna Engelmeier (Kulturwissenschaftliches Institut Essen und Autorin), David Hugendick (Literaturredakteur, ZEIT online), Chris Möller (Literaturvermittlerin bei Kabeljau & Dorsch, Berlin), Maria-Christina Piwowarski (Buchhandlung ocelot, Berlin), Felix Stephan (Literaturredakteur, Süddeutsche Zeitung) und Denise Zumbrunnen (Buchhandlung Never Stop Reading, Zürich).

Zur Auswahl der Longlist sagt Jurysprecherin Hanna Engelmeier: »Im Gegensatz zur Lektüre der Nachrichten der vergangenen Monate bot die Beschäftigung mit den über 200 eingereichten Titeln vielfältige Lichtblicke. Der Jury eröffnete sich ein Panorama von überwiegend realistisch angelegten Romanen. Besonders viele Romane nutzen das (auto)biographische Erzählen, stark vertreten sind zudem Titel, die sich mit historischen Themen auseinandersetzen. Die Longlist spiegelt diese Schwerpunkte wider, greift aber zusätzlich Romane auf, die sich jüngeren identitätspolitischen Debatten widmen. Es freut uns, dass auch Bücher vertreten sind, die die Form des Romans aufbrechen und mit ihr experimentieren. Die Longlist repräsentiert so nicht nur eine Vielfalt von Themen, sondern auch die Vielfalt poetischer Ausdrucksformen dieser Saison. «

Es ist eine interessante Auswahl zusammengekommen und auch wenn zwei, drei Titel davon hier schon im Regal bereit stehen, habe ich bisher keinen einzigen der Longlist-Romane gelesen. Die meisten wären wohl an mir vorbeigangen, umso mehr freue ich mich über die Auswahl. Es gibt viel zu entdecken.

Auch dieses Jahr begleiten wieder zwanzig Literaturblogs, Instagram- und YouTube-Kanäle unter dem Hashtag #Buchpreisbloggen den Deutschen Buchpreis. Ich freue mich sehr, dabei zu sein und befinde mich in allerbester Gesellschaft. Die Beschäftigung mit dem Deutschen Buchpreis hat hier im Blog schon Tradition: Bereits 2015 gehörte der Kaffeehaussitzer zu den Buchpreisbloggern, 2018 gab es einen Perspektivwechsel und ich hatte die Ehre, Teil der Jury zu sein. 

Beim #Buchpreisbloggen wird jeder der Beteiligten auf seinem Kanal einen der Longlisttitel vorstellen; die Auswahl wird zugelost. Zwanzig unterschiedliche Herangehensweisen an Literatur – besser wird die Vielfalt der Literaturblogs kaum deutlich. 

Hier sind sie, die Beteiligten am #Buchpreisbloggen mitsamt den jeweiligen Titeln, die sie besprechen werden. Und sobald die Rezensionen online stehen, werde ich sie nach und nach verlinken, so dass hier eine Übersichtsseite entsteht. 

booksandnotes (Frank Zabel):
Charles Lewinsky, Der Halbbart

brittasbookstagram (Britta Fietzke):
Roman Ehrlich, Malé

Bücherwelten (Carina Zacharias):
Christine Wunnicke, Die Dame mit der bemalten Hand

Crow and Kraken (Mareike Hansen):
Jens Wonneberger, Mission Pflaumenbaum

Die lesende Käthe (Katharina Severa):
Frank Witzel, Inniger Schiffbruch

emilia_antonina (Emilia von Senger):
Anne Weber, Annette, ein Heldinnenepos

Female Writers Club (Maria Schmidt):
Birgit Birnbacher, Ich an meiner Seite

foejetong (Magdalena Beyer & Sarah Pützer):
Arno Camenisch, Goldene Jahre

frank.menden (Frank Menden):
Olivia Wenzel, 1000 Serpentinen Angst

glasperlenspiel13 (Vera Lejsek):
Leif Randt, Allegro Pastell

intellectures (Thomas Hummitzsch):
Iris Wolff, Die Unschärfe der Welt

Kaffeehaussitzer (Uwe Kalkowski):
Bov Bjerg, Serpentinen

KainUndAbel (Maximilian Rössner):
Eva Sichelschmidt, Bis wieder einer weint

Kulturjournal Fräulein Julia (Julia Schmitz):
Robert Seethaler, Der letzte Satz

leaf and literature (Jasmin Humburg):
Valerie Fritsch, Herzklappen von Johnson & Johnson

Masuko13 (Jacqueline Masuck):
Thomas Hettche, Herzfaden

Miss Paperback (Jessika Hädecke):
Stephan Roiss, Triceratops

pinkfisch (Sarah Reul):
Deniz Ohde, Streulicht

Wortgelüste (Nicola Kammer & Lena Stöneberg):
Helena Adler, Die Infantin trägt den Scheitel links

yasemin_liest (Yasemin Altınay):
Dorothee Elmiger, Aus der Zuckerfabrik

Ich bin schon sehr gespannt auf die zahlreichen Beiträge, die hier zusammenkommen werden und freue mich auf viele neue Leseeindrücke.

Gesammelt werden alle Texte und Aktionen zum #Buchpreisbloggen auf dem Deutschen Buchpreis Blog.

4 Antworten auf „Buchpreisbloggen 2020“

  1. Hallo,

    ich muss gestehen, auch dieses Jahr wieder beschleicht mich der leise Neid auf die Buchpreisblogger… Es muss sehr spannend sein, auf diese Art und Weise am Procedere beteiligt zu sein! Ich bin schon sehr gespannt auf die verschiedenen Beiträge und natürlich auf die Shortlist!

    Bis dahin versuche ich, die Titel der Longlist zu lesen, die hier ohnehin schon auf das Lesen warten.

    LG,
    Mikka

  2. Klingt sehr spannend und einige der Buchtitel klingen auch sehr interessant. Kannte das Buchpreisbloggen bisher auch noch nicht und bin sehr gespannt auf die Beiträge. Vielen Dank für die Liste ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.