Wer war T. C. Elimane? Eine Spurensuche

Es geht in diesem Blogbeitrag um den Roman »Die geheimste Erinnerung der Menschen« von Mohamed Mbougar Sarr. Aber es handelt sich diesmal nicht um eine Buchbesprechung, sondern vielmehr um einen Teil einer labyrinthischen Spurensuche, die quer durchs Netz führen wird, von Literaturblog zu Literaturblog. Ausrichter dieser Jagd nach Hinweisen ist der Hanser Verlag und ich freue mich, dabei mitzuwirken. Und wenn alle Spuren gefunden sind, die in den unterschiedlichsten Literaturblogs gelegt wurden, gibt es auch etwas zu gewinnen! Mehr Informationen dazu stehen im Text und allen Teilnehmenden wünsche ich viel Glück und gutes Gelingen. Die erste Spur finden Sie, findet Ihr hier.

Inhalt der ersten Spur:

»In der Anthologie stieß ich unter den Klassikern der Schwarzen Literatur, zwischen Tchichellé Tchivéla und Tchicaya Tam’si, zum ersten Mal auf den mir unbekannten Namen T. C. Elimane. Der ihm gewidmete Beitrag war so einzigartig, dass ich bei der Lektüre verweilte. Darin heißt es (ich habe das Lehrbuch behalten): T. C. Elimane wurde im Senegal geboren. Er erhielt ein Stipendium, ging nach Paris und veröffentlichte dort 1938 ein Buch, dem das Schicksal einer tragischen Einzigartigkeit beschieden war: Das Labyrinth des Unmenschlichen.«

(Zitat aus: Mohamed Mbougar Sarr, Die geheimste Erinnerung der Menschen, Hanser 2022, S. 17.)

Was passiert hier?

Als dem jungen Senegalesen Diégane in Paris ein verschollen geglaubtes Skandalbuch in die Hände fällt, begibt er sich auf die Spur des rätselhaften Verfassers T. C. Elimane. Wer war dieser Mann? Ein vollkommener Schriftsteller? Ein genialer Betrüger? Ein übernatürlich begabter Mörder?

Wie Diégane, der sich in Mohamed Mbougar Sarrs Roman »Die geheimste Erinnerung der Menschen« (übersetzt von Holger Fock und Sabine Müller und gerade bei Hanser erschienen) bei der Suche nach dem mysteriösen Verfasser T. C. Elimane auf eine labyrinthische, drei Kontinente umspannende Reise begibt, sind auch Sie, seid Ihr eingeladen, auf Spurensuche zu gehen.

»Wer war T. C. Elimane?« – So funktioniert die digitale Spurensuche

Vom 24. November bis zum 8. Dezember 2022 sind insgesamt sieben Hinweise im Internet zu finden. Dieser hier, beim Kaffeehaussitzer, ist Spur Nr. 1. Eine Spur verweist auf die nächste, der Link zur nächsten Spur steht am Ende des Beitrags.

Die Aufgabe: Spurenorte finden, sammeln & merken (alle Hinweise werden bis zum Ende der Aktion am jeweiligen Ort online sein).

Auf der Gewinnspielseite des Hanser Verlags die sieben Fragen beantworten, Teilnahmeformular abschicken, Daumen drücken.

Das gibt es zu gewinnen:

1. Preis: Eine Reise für zwei Personen nach München, wo Mohamed Mbougar Sarr im Rahmen seiner Lesereise am 8. Februar 2023 Station machen wird.

2. bis 5. Preis: Je ein vom Autor signiertes Exemplar von »Die geheimste Erinnerung der Menschen« mit persönlicher Widmung.

Mehr dazu auf der Gewinnspielseite des Hanser Verlags.

Veranstalter des Gewinnspiels ist der Carl Hanser Verlag. Die ausführlichen Teilnahmebedingungen und Datenschutzhinweise gibt es hier.

Die nächste Spur

Den nächsten Hinweis gibt es im Literaturblog Poesierausch 

 

Eine Antwort auf „Wer war T. C. Elimane? Eine Spurensuche“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

%d Bloggern gefällt das: