#Ich.möchte.unbedingt.lesen

BloggerstöckchenWieder ist ein Stöckchen unterwegs und es ist eines, das ich nur zu gern gefangen habe. Und wieder kam es von Papiergeflüster herübergeflogen. #Ich.möchte.unbedingt.lesen heißt das Stöckchen: Dazu gibt es viel zu sagen, aber nur fünf Bücher sollen es sein. Da musste ich jetzt ein bisschen überlegen, die Entscheidung fällt nicht leicht.

Bevor ich fortfahre, hier erst einmal die Regeln, es muss ja alles seine Ordnung haben. Zähle 5 Bücher auf, die ganz oben auf deiner Wunschliste stehen, die aber KEINE Fortsetzungen von Büchern sind,die du schon gelesen hast – sie sollen also völlig neu für dich sein. Danach tagge weitere Blogger und informiere diese darüber.

Hier also meine nächsten fünf Bücher – zumindest mit hoher Wahrscheinlichkeit:

Herfried Münkler, Der Große Krieg
Geschichtliche Sachbücher haben mich schon immer begeistert. Das Jahr 2014 ist mit seinem Gedenken an den Ausbruch des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren voll mit hochinteressanten Neuerscheinungen. Um hier eine kleine Systematik hineinzubekommen, habe ich mir eine Leseliste erstellt, mein derzeitiges Leseprojekt. Clarks „Die Schlafwandler“ habe ich fast durch, da ist Münklers Werk die logische Fortsetzung – da geht es mir genau wie Il_libraio.

Peter Englund, Schönheit und Schrecken
Das gehört auch zu meiner Leseliste zum Gedenkjahr 2014. Es ist eine Art erzählendes Geschichtsbuch, der Autor stellt anhand von Tagebuchaufzeichnungen 19 völlig verschiedene Personen und Lebensläufe rund um das Geschehen des Ersten Weltkriegs vor. Es sind etwa ein ungarischer Kavallerist, ein deutsches Schulmädchen, ein russischer Ingenieur, ein belgischer Kampfflieger, eine englische Krankenschwester oder ein amerikanischer Feldarzt. In diesen Einzelschicksalen wird das Geschehen und werden die epochalen Umwälzungen deutlich. Das Buch habe ich schon zwei Jahre im Regal stehen, jetzt passt der Zeitpunkt perfekt, es endlich zu lesen.

Sebastian Barry, Ein langer, langer Weg
Und noch einmal die Leseliste, da bin ich konsequent, da mich erstens das Thema brennend interessiert und ich zweitens sonst mit meinem Vorhaben nicht durchkomme. Diesmal ist es ein Roman eines irischen Autors der als irische Antwort auf „Im Westen nichts neues“ angekündigt wird. Das macht neugierig, zumal die Iren in dieser Zeit zwischen den Machtblöcken standen. Auf der einen Seite mussten sie dem Empire in seinem Krieg dienen, auf der anderen Seite kämpften sie in Irland für die Unabhängigkeit. Dazu allerlei zwischenmenschliche Verstrickungen und das alles vor der Hölle der Schlachtfelder des Ersten Weltkriegs. Auf jeden Fall ein interessanter Plot und eine für mich völlig neue Perspektive.

David Peace, GB84
Eine Neuerscheinung aus dem Liebeskind Verlag. Alleine dies genügt, um das Buch zu kaufen, denn bisher waren alle Bücher von Liebeskind absolut lesenswert. Und dazu noch schön gestaltet und ansprechend produziert. Großbritannien im Jahr 1984 also. Thatcher versus Gewerkschaften – ein langer, harter Kampf, bei dem vieles auf der Strecke blieb und ein Land kurz vor dem Bürgerkrieg. Vor diesem Hintergrund spielt die Handlung, ein Krimi, bei dem niemand unschuldig bleibt. Ich kann mich noch dunkel an diese Zeit aus den Nachrichten erinnern, damals war ich 15. Und bin jetzt gespannt darauf, tief in das Damals einzutauchen.

Robert Seethaler, Der Trafikant
Viel gehört hatte ich von diesem Buch, gefallen hat mir die Gestaltung schon auf Anhieb und kürzlich fragte ich mich, wieso ich es eigentlich noch nicht habe. Kurzerhand wurde das geändert und jetzt freue ich mich auf die Geschichte wie der ärmliche, 17-jährige Franz Huchel in Wien sein Glück finden möchte, Sigmund Freud kennenlernt, sich mit ihm anfreundet – kurz bevor die Welt in Dunkelheit versinkt. Denn es ist das Jahr 1937. Sprachlich wunderschön, ein kurzer, lesenswerter Roman.

So, damit wäre ich wohl ein bisschen beschäftigt. Wenn man nur mehr Zeit hätte…
Jetzt wird das Stöckchen weitergeworfen, und wer möchte, kann es aufheben. Es würde mich sehr interessieren, über welche Bücher wir in folgenden Blogs bald mehr erfahren werden:

crimenoir
buchpost
Literaturen
Sätze&Schätze
A Readmill of my mind

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: